Presse

“Die Glocke” zum 29.09.2018  -zum  75. Konzert

2018 29.9. Thomas

2018 Thomas 29.9

Die Musiker Thomas Hemkemeier (Violine), Edgar Bach (Klavier ) und Kevin Klein (Kontrabass) begeisterten im Kultursalon Haus Wiegelmann in Oelde mit ihrer Salonmusik

“Die Glocke” zum 08.09.2018

18 08.09.2018 20Jahre VOK

“Die Glocke” zum 09.06.2018

2018 09.06. Schönheit des Liedes Die Glocke

“Die Glocke” zum 24.04.2018

Die Glocke zum 24.4.2018 1 Die Glocke zum 24.4.2018 2

“Die Glocke” zum 13.04.2018

Cembalist Christian Ortkras und Sopranistin Anna Magdalena Rauer

2018 13.04. Musik des Barock

“Die Glocke” zum 21.02.2018

Die Glocke zur HV 2018

“Die Glocke”zum 29.12.2017

17 291.12.2017 Streicherensemble H.

Hausbericht zum 29.12.2017

Am 29.12.2017  lud das “Streicherensemble Rudolf Heinze” zum zehnten Mal seit 2008 zum traditionellen Weihnachtskonzert zwischen den Jahren ein. Es begann  festlich mit der Weihnachtsinfonie in D-Dur von Michel de Lalande, bevor, wie von den Gästen erwartet, gemeinsam die ersten Weihnachtslieder gesungen wurden. Es folgte das Largo und die Pastorale aus der Weihnachtssinfonie von Giuseppe Valentini und in Erinnerung an das 200. Geburtsjahr von Theodor Storm sein bekanntes Gedicht “Knecht Ruprecht” mit der Geschichte darum herum aus seiner  Novelle “Unter dem Tannenbaum”. Nach der “Sinfonia” aus dem Weihnachtsoratorium von Joh. Seb. Bach und dem Lied “Stille Nacht” endete der Weihnachtsteil mit der Meditation  “Silent Night”, von Ildefons Klein ungewohnt im 4/4 Takt arrangiert mit dem abschließenden  musikalischen Gruß: “Happy Birthday to you”.

2017 Streichergruppe“Streicherensemble Rudolf Heinze”:1. Violine: Paul Wiegelmann, Bernadette Austermann, Klavier: Gregor Lieckenbröcker , 2. Violine Lea Krane, Ulrich Westphal, Querflöte: Barbara Plesch-Huster, Ruth Frerich, Cello: Barbara Kramer  und 2. Violine, Viola und  Leitung:  Ildefons Klein.

Im zweiten Teil hatten man den Jahreswechsel im Blick und erinnerte mit dem “Concerto polonais” und dem Konzert D-Dur für vier Violinen an das 350. Todesjahr von Georg Ph. Telemann. Zwischen diesen Stücken erklang die  “Sonata I” von J. Quantz für zwei Flöten.

Die Gäste dankten mit anhaltendem Applaus für das  abwechslungsreiche Programm, worauf sich das Ensemble stimmungsvoll mit dem Ragtime “Weeping Willow” von Scott Joplin (+1917) – auch dieses Stück von Ildefons Klein für das Ensemble arrangiert –  revanchierte.2017 Streichergruppe Flöten 2

Barbara Plesch-Huster und Ruth Frerich hatten die Flötenstimmen  bei der Weihnachtssinfonie von Michel de Lalande und der “Sinfonia” von J.S. Bach übernommen  und trugen die “Sonata I” für zwei Flöten von J.Quantz vor, begleitet von Gregor Lieckenbröcker am Klavier.

“Die Glocke” zum 17.12.2017

17. 17.12. St. Joseph

“Die Glocke” zum 17.11.2017

17. 17.11. Der Ring Die Glocke

“Die Glocke” zum 02.09,2017

2017 2.9. Theodor Storm 200J

“Die Glocke” zum 01.07.2017

17 01.07. Saiten-Wind Pressebericht

“Die Glocke” zum 12.05.2017

2017 12.05, Ah Ruem Ahn

“Die Glocke” zum 12.04.2017

Presse Oelde 12.04.2017

“Die Glocke” zum  18.03.2017
2017 Björn Karsten Glocke

Björn Karsten ist im Mai 2018 im Alter von 63 Jahren in Overath verstorben. Wir danken ihm für zwei  besondere, noch lange nachwirkende Konzerte.

Hausbericht zum Weihnachtskonzert am  28.12.2016

p1000209

“Streicherensemble Rudolf Heinze”: Paul Wiegelmann (1. Violine), Sophia Klein (Klavier), Bernadette Austermann (1. Violine), Gregor Lieckenbröcker (Klavier), Ulrich Westphal (2. Violine),  Barbara Plesch-Huster (Querflöte), Deniz Stiegemann (Cello) und Ildefons Klein (2. Violine, Viola und  Leitung)                                                                                                                                                                                                                                                              .

Das “Streicherensemble Rudolf Heinze” lud traditionsgemäß zwischen den Jahren zum Weihnachtskonzert ein und erinnerte mit den vorgetragen Stücken an  Geburts- und Todesjahre gleich mehrerer Komponisten.

Die im ersten Teil gemeinsam gesungenen Weihnachtslieder wurden dabei  von festlicher Musik  umrahmt. So erklangen die “Sonata prima” von Arcangelo Corelli, der “Weihnachtstraum” von Max Reger (+ 100 J), am Flügel vierhändig vorgetragen von Ildefons und Tochter Sophia Klein, die “Pastorale” von  Antonio Vivaldi (+275 J) für Querflöte,Cello und Klavier und die “Weihnachtssinfonie” von Guiseppe Valentini. Der zweite Teil richtete sich  musikalisch auf den Jahreswechsel aus u.a. nochmal  mit Antonio Vivaldi “Sonata III”, der “Romanze” von Max Reger und  der “Humoreske” sowie “Furiant” von Antonin Dvorak (*275 J) und “Gymnopédie Nr. 1″von Eric Satie (* 150 J),  solistisch vorgetragen von Sophia Klein.

Die Gäste sangen die Weihnachtslieder begeistert mit und genossen die abwechslungsreiche Programmbeiträge, die teils von Ildefons Klein für das Streicherensemble  arrangiert worden waren. So galt der dankbare Applaus dem ganzen Ensemble und ihrem Leiter sowie  den Beiträgen von Sophia Klein und Barbara Plesch-Huster (Querrflöte). Das Ensemble revanchierte sich mit einem von Ildefons Klein arrangierten Potpourri zu Paul Linke, der vor 150 Jahren geboren wurde. Nach diesem “Rausschmeißer”  stieß man gut gelaunt mit einem “Sekt aufs Haus” auf den gelungenen Abend und den kommenden Jahreswechsel an.

“Die Glocke” zum 11.11.2016

cello-klavier-11-11-2016b

“Die Glocke” zum 26.08.2016

2016 26.08. Pressebericht AhRuem Ahn

Ah Ruem Ahn hat den Edvard Grieg- Piano-Wettbewerb gewonnen. Auf You tube kann man ihr Abschlusskonzert: Schumann Piano Concerto in A minor, Op. 54 hören und erleben:  https://www.youtube.com/watch?v=KGVwOW_pfb0

“Die Glocke” zum 04.06.2016

04.06.2016 Cello und Klavier

“Die Glocke” zum 24.05.2016

“Die Glocke” zum 06.05.2016

06.05.2016 Katharina

Nachtrag:  Katharina Ortner hat die Prüfung bestanden und kann das Masterstudium bei ihrer  Professorin in Karlsruhe fortführen.Damit ist ihr Wunsch auch hinsichtlich des Studienortes (neben Karlsruhe  standen Hamburg und  Dresden zur Prüfung an) in Erfüllung gegangen. Herzlichen Glückwunsch!

“Die Glocke” zum 23.04.2016

23.04.2016 Deutsch-Poln.Freundeskreis

“Die Glocke” zum 05.03.2016

Trio con brio 5.3.2016

 “Die Glocke” zum 27.12.2015

Pressebericht 27.12.2015 weihnachten

“Die Glocke” zum 24.11.2015

 

“Die Glocke” zum 16.10.2015

Pressebericht Nadja Naumova 16.10.2015

“Die Glocke ” zum 21.08.2015

Pressebericht 15 21.08.15 Pyrit

“Die Glocke” zum 26.06.2015

Gritarren 26.6.2015

“Die Glocke” zum 24.04.2015

Pressebericht 24.04.2015 Marita Utlaut

“Die Glocke” zum 28.02.2015

Pressebericht  28.02.2015 B.Karsten

“Die Glocke” zum 28.12.2014

Pressebericht 28.12.2014 Weihn

“Die Glocke” zum 15.11.2014

Pressebericht  Uhren und Zeit 15.11.2014

Ergänzung

Nachdem ein Offizier den Morgenappell vor der Schlacht verschlafen hatte, verfügte Napoleon, dass alle Offiziere zukünftig eine reisefähige Uhr mit Wecker bei sich führen mussten. Günter Hegemann konnte ein Exemplar dieser Uhr in Lederhülle mit Fensterfunktion vorführen. Ihr Weckruf war nicht zu überhören. Hörte man da das vertraute“ tic tac“ in der Musik von Eric Satie? Franciose Couperin nannte sein Stück sogar „le tic toc choc“, während der Rhythmus seines Stückes les Barriades Mysterieuses dem Wimpernschlag der Hofdamen am Versailles Hof zu verdanken ist. Die einfachen Rhythmen und Melodien in den „Children Songs“ vom Rockjazz-Komponisten Chick Corea und die Filmmusik „La valse de Amelie“ von Yann Tiersen ließen an die Laute der langsamen Pendeluhr oder der schnelleren Armbanduhr erinnern. Die Literatur ist gespickt mit Gedichten und Gedanken zur Uhren und Zeit. Ob es der Aufruf ist die Zeit zu nutzen, denn „flüchtig ist die Zeit“ oder der Trost, „Trägst Du heut ein Trauerkleid, kommt der Tag es abzulegen“. Die Uhrengedichte erinnerten an den vertrauten Klang der Stubenuhr im Elternhaus, an die Uhr als ständiger Begleiter, als Mahner zur Pflicht und Erlöser zur Pause. Aber was ist in diesem Kontext die Ewigkeit? Dazu führte  ein Text über die  biblischen Begriffe von Chronos und Kairos. Die Zuhörer bedankten sich mit herzlichem Applaus für den kurzweiligen Abend bei der Pianistin Regine Regner für ihre einfühlsam vorgetragene Klaviermusik, Christian Erdhütter für die ausdruckstarke Rezitation, bei Günter Hegemann für die Vorstellung der besonderen Uhren und ihrer Geschichte sowie bei Hausherr Paul Wiegelmann für die Zusammenstellung und Moderation des Programms.

Hausbericht zum 26.09.2014

Carl Philipp Emanuel Bach und Zeitgenossen

Zum 300. Geburtsjahr des Komponisten erklang ein vielseitiges Programm. Eingerahmt von der Sonfonia No. 4 h-Moll für Streicherorchester von Antonio Caldara und der “Sonata en quatuor” Es-Dur für Cembalo und Streicher von Johann Schobert wurde das Lebenswerk Bachs am Beispiel der Sonata D-Dur für Cembalo, der Sonate G-Dur für Flöte und Cembalo, dem Quartett a-Moll, der Sonate G-Dur für Streicher  und Cembalo  und der Sonate aMoll für Flöte solo zu Gehör gebracht.

Eberhard Brünger ist erfahrener Kirchenmusiker und verhalf dem kleinen  flämischen Cembalo zu herrlichem Glanz, Cordula Clemens zeigte ihr Können auf der Querflöte solistisch und im Quartett und das sechsköpfige Streicherensemble verschmolz  unter der Leitung von Ildefons Klein zu einem respektablen Klangkörper.

Die Zuhörer waren vom Programm und vom musikalischen Erlebnis  angetan, wobei sie die “Sonata en quatuor” von Johann Schobert wohl zur heimlichen Favortin des Abends wählten.

“Die Glocke” zum 05.07.2014

Pressebericht 05.07.2014 Lena Pressebericht 05.07.2014 Lena Bild

“Die Glocke”  zum 17.06.2014


“Die Glocke” zum 09.05.2014

Pressebericht  09.05.2014 Vielsaitige Frühlingsgefühle

“Die Glocke” zum 28.03.2014

Presse Morgenstern 28.3.2014

  “Die Glocke” zum  Weihnachtskonzert  am 28.12.2013 -44- 44 Presseberichicht zum 28.12.2013“Die Glocke ” zum 03.05.2013 -43--43-Pressebericht Geh aus mein Herz 03.05.2013   42 Pressebericht 05.04.2013 Frühling   “Die Glocke” zum 22.02.2013 -41- 41 Pressebericht 22.02.2013 Thomas “Die Glocke zum 14.11.2012 -40a -39a Pressebericht 14.11.2012 Kirche39a Pressebericht 14.11.2012 Bild “Die Glocke” zum 11.11.2012 -40- 39 Pressebericht 11.11.2012 Streicher “Die Glocke” zum 28.09.2012 -38- 38 Pressebericht 28.09.2012 Fr.Brill “Die Glocke” zum 20.07.2012 -37- 37 Pressebericht 20.07.2012 Prof.Brummert “Die Glocke” zum 11.05.2012 -36- 36 pressebericht 11.05.2012 Fr.d.Gr. “Die Glocke” zum 24.03.2012 -35- Pressebericht 24.03.2012 Frühling34Pressebild für 18.02.2012  “Die Glocke” zum 18.02.2012 -34 -34 Pressebericht zum18.02.2012 “Die Glocke” zum 20.11.2011 -32- Pressebericht 21.11.2010 “Die Glocke” zum 06.11.2011 -31- Pressebericht Lena  06.11.2011Pressebericht 13.11.2011 “Die Glocke” zum 23.10.2011 -30  Presseberreicht Blockflöten 23.10.2011

“Die Glocke” zum 03.10.2011 -29a Presse 03.10.2011 Thomas

“Die Glocke” zum  09.09.2011 -29-Presse 09.09.2011 Ildefons

Hausbericht zum  29.07.2011 -28-

011

Eine Begeisterungswelle erfasste die Zuhörer im überfüllten Kultursalon Haus Wiegelmann, als im letzten Konzert zwei junge Pianisten ein Konzert mit Schwerpunkt Franz Liszt aus Anlass seines Jubiläumsjahres spielten. Anna-Sophie Sczepaneck und Benedikt ter Braak, Studenten  an der Folkwang-Universität der Künste in Essen,   steigerten diese Welle nochdurch ihre natürliche Art bei den gesprochenen Einführungen zu den Werken.

Die schon vorhandene bravouröse Technik brachte Überzeugung in die Werkwiedergabe.Anna-Sophie Sczepaneck begann mit dem „Praembule“ aus den Zyklus Carneval op. 9 von Robert Schumann, dem von Franz Liszt dessen „Valse oubliée“, gleich Vergessener Walzer No. 4 folgte. Im Stück hörte man nur den Dreivierteltakt.Vom Walzer keine Spur. Vielleicht sollte es eine kleine Ironie auf die südlichere Walzerseligkeit sein. Franz Liszt hat seine Begeisterung für die Kunstlieder von Franz Schubert durch Klavierbearbeitungen dieses thematische Material zum Ausdruck gebracht. So waren zu hören „Gretchen am Spinnrad“ und „Der Müller und der Bach“. Dass der ältere Lizst schon Vorahnungen des Imspressionismus erklingen ließ, war in den beiden Stücken „Nuages gris“ (Graue Wolke) und „En rêve“ (Im Traum), gespielt von Benedikt terBraak,zu erkennen.

Doch, wenn zwei Pianisten musizieren, gehört auch dazu eine vierhändige Komposition. Beide spielten die berühmten „Spanischen Tänze“ Op. 12 von Moritz Moszkowski.  Mit einer reifen Spieltechnikbeschloss Anna-Sophie Sczepaneck in den „Variationen b-Moll“ von Karol Szymanowski den sommerlichen Klavierabend. Beide Pianisten versprachen dem Publikum alsbald nochmals ein Konzert in Oelde zu spielen.

“Die Glocke” zum 03.06.2011 -27-27 Presse Hemingway

“Die Glocke” zum 25.03.2011 -26- Pressbericht zum 25.03.2011 Hausbericht zum  30.12.2010

Zum dritten Mal lud der Kultursalon zum Weihnachtssingen ein. Zu den gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern musizierte das “Streicherensemble Rudolf Heinze”  festliche  Werke u.a.von Purcell, C.Ph.E. Bach, Telemann, die Pastorale von Corelli und unbekanntere Werke von G.J. Werner und J.G. Goldberg.  Heiner Tente und Paul Wiegelmann trugen zudem  das Largo  aus dem  Doppelkonzert für zwei Soloviolinen von J.S.Bach vor. Heribert Friederich Klein  las die Weihnachtsgeschichten und -gedichte von Novalis, J.v. Eichendoff und L. Uhland.  Alles zusammen ließ kurz vorm Jahreswechsel nochmal weihnachtliche Stimmung aufkommen und die Gäste – angetan von der festlichen Atmosphäre – wünschten sich eine Wiederholung im nächsten Jahr. Den Wunsch erfüllen wir gerne.  “Die Glocke” zum 13.11.2010 –23-23 Pressebericht 13.11.2011

Pressebild 13.11.2010

“Die Glocke” vom 04.11.2010

22 Pressbild 30.10.2010-P

Pressebericht 30.10.2010 P “Die Glocke” zum 27.10.2010 Pressebild zum 27.08.201021 Pressebericht zum 27.08.2010  “Die Glocke” zum 31.07.2010- 20- Pressebild 31.07.2010 Pressebericht 31.07.2010 ” Die Glocke” vom 30.06.2010 -19- Pressefoto 27.06.2010Presseartikle 27.06.2010

Pressebild 07.05.2010

Pressebericht 07.05.2010

“Die Glocke” vom 09.04.2010: -17- Pressebild 09.04.2010 Pressebericht 09.04.2010 “Die Glocke” vom 13.03.2010   -16- 16 Konzert 13.3.2010-Bild- 16 Konzert 13.3.2010 “Die Glocke” vom 01.02.2010 -bitte  zur Vergrößerung  auf den Text klicken- Die Glocke30.01.10 BildDie Glocke 30.01.10  text “Die Glocke” vom 12.11.2009- 15 -Pressebild 8.11.09 Pressebericht 12.11.09 “Die Glocke” vom 3.11.2009 -Pressebericht Stromberg 03.11.097

Erinnerungen a la carte Seniorenzentrum Stromberg wurde zu romantischem Restaurant

Kerzenschein, festliches Essen, Klavier- und Geigenmusik – was braucht man mehr für einen romantischen, behaglichen Abend im Restaurant? Im Seniorenzentrum in Stromberg war am Donnerstag, dem 29. Oktober 2009, jedenfalls alles perfekt. Das Netzwerk Oelde „Aktiv für Demenzkranke“ hatte zu einem Restaurantabend eingeladen. Dieser Verband organisiert immer wieder Veranstaltungen für Menschen mit Demenz, wie zuletzt mit der Aktion „Malen und Gestalten“. Aus dem St.-Franziskus-Haus kam eine Gruppe von 28 Personen, bestehend aus WG-Mietern, Angehörigen, Mietern aus dem Betreuten Wohnen, Bekannten und Mitarbeitern. Am Nachmittag hatten zwei Mitarbeiterinnen alles eingedeckt und liebevoll dekoriert und so den Eingangsbereich des Seniorenzentrums in ein schickes Lokal verwandelt. Gegen 17 Uhr setzten sich unser Bulli und mehrere private PKW in Bewegung, um alle Teilnehmer von Oelde nach Stromberg zu bringen. Dort wurden sie zunächst feierlich mit einem Glas alkoholfreiem Sekt empfangen. Dazu spielte Musik, Kerzen brannten. Die beiden Musiker Rudolf Wiegelmann und sein Vetter Paul Wiegelmann sorgten mit Klavier und Geige für musikalische Untermalung und trugen so zu einer wunderbar feierlichen Atmosphäre bei. Auch das Menü war vorzüglich und mit Speisen wie Wild und Lachs sehr abwechslungsreich. Andreas Wedeking, der Leiter des Seniorenzentrums, ließ es sich nicht nehmen, für diesen Abend die Rolle des Kellners zu übernehmen. Die Gäste ihrerseits hatten sich dem festlichen Rahmen entsprechend richtig in Schale geworfen, bis hin zum schwarzen Anzug. Immerhin, für viele war es der erste Restaurantbesuch seit langem. Wo sonst steht schon Pflegepersonal bereit, wo sonst ist alles rollstuhlgerecht wie an diesem Abend?

“Die Glocke ” vom 12.10.2009 –13-  13 Kultursalon  Bild 9.10.2009

13 Kultursalon Text 9.10.2009 png

“Die Glocke” vom 02.09.2009  -12-  

2009 2.9. Pressebild -212 pressebericht  Ruprecht Frieling 2.9.09  “Die Glocke”  vom 10.07.2009 -11-: 11 maerchenhafter Abend 8.7.2009 b11 maerchenhafter Abend 8.7.2009 26 Pressbericht  25.03.2011 Die Glocke vom 24.04.2009: Im Frühling : 

Die Glocke vom 24.04.2009: Lesung von Paul Vogel:

 Die Glocke vom 28.12.2008: Weihnachtssingen 2008 :  Die Glocke vom 12.12.2008: An die Musik:

Die Glocke vom 21.11.08: Der Musikverein singt im Nov. 2008 den “Lobgesang” in Paderborn, Ost-Bevern und Oelde-Lette, mit dabei Paul Wiegelmann im 1. Bass:

Die Glocke vom 16.11.2008: “Der Oelder Kupferschmied vor Gericht”, mit dabei Paul Wiegelmann als  Dr Naseweis.

  Die Glocke zum 07.09.2008:

Die Glocke vom18.08.2008  –5-:

  Die Glocke vom 18.08.2008: Die Glocke vom 26.05.2008:  Das Schaufenster Mai 2008:

Die Glocke vom 13.03.2008 –2-

Die Glocke vom 19.01.2008 -1-

  Die Glocke vom 21.11.2007: